Radio Augsburg verwendet sowohl eigene als auch Cookies von Dritten, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf unseren Seiten surfen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.

Home / Mediathek / Textarchiv / Neuer Verdacht im Fall Ursula Herrmann
20.03.2019

Neuer Verdacht im Fall Ursula Herrmann

Der Fall Ursula Hermann wird erneut die Augsburger Staatsanwaltschaft beschäftigen. Der Bruder von Ursula Hermann hat darum gebeten, Teile der Akten neu zu prüfen. Er geht davon aus, dass seine Schwester von damaligen Schülern entführt wurde. Er ist überzeugt, dass Spuren in einem ehemaligen Landerziehungsheim nicht genügend geprüft wurden. 2010 sei der falsche Mann für die Tat verurteilt worden. Die Staatsanwaltschaft wird mehrere Wochen brauchen, um den Verdacht zu prüfen.

Das Verbrechen an der Schülerin Ursula Hermann aus Eching am Ammersee beschäftigt die Menschen schon fast seit vier Jahrzehnten. Die damals Zehnjährige war 1981 entführt worden und in einer Kiste in Schondorf erstickt.